Aufstellung

<  |  >


Familie #1, Rgen 2008


" ... Familien werden entsprechend einer aus der vorgefundenen Situation entwickelten Aufstellung plaziert. Ihr Verharren, ein statisches, retardierendes Moment teilt sich erst auf den zweiten Blick mit und entrückt die Szene fast unmerklich der alltäglichenUmgebung. Die angedeutete Konstellation rührt versuchsweise an der Fassade, die als gestelltes Bild doch nur eine Außenansicht liefert und die Darsteller vor übereilten Rückschlüssen auf das familiäre Binnenklima schützt."
Birgit Bhnke